Nächste Spiele  

Keine aktuellen Veranstaltungen.

   

Geburtstage  

Heutige Geburtstage
keine
Kommende Geburtstage
Thomas Teufert - 29.01.83
   

HSV auf Facebook  

   
Helft unserem HSV mit
einem Klick auf den Link

und erledigt darüber eure
Internet-Einkäufe!


Unsere Tipprunde für die
Fußball-Bundesliga
   

Interner Login  

   

24. Spieltag der LK St. 5,HSV Gröbern gegen SV Blau-Rot Pratau

Details

HSV dreht Partie mit ganz starker 2. Halbzeit
 
 
 
 
Heidekicker nun 4 Zähler von  Abstiegssrängen entfernt




Nico Böttcher zum 3. Mal in der Elf des Spieltages !







Beide Mannschaften wussten worum es heute beim Sonntagsspiel in Gröbern geht.

Personalsorgen hüben wie drüben, aber das wollten beide nicht als Ausrede gelten lassen.

Das Spiel begann mit 15-minütiger Verspätung nach Absprache mit Schiedsrichter Kralisch. Einige Pratauer Spieler konnten nicht pünktlich zum Anstoß in Gröbern sein.

Anpfiff - und sofort stand überraschend Marc Stockmann völlig frei vor Gästekeeper Müller. Stockmann war wohl am meisten überrascht und drosch den Ball weit übers Tor.

In Spielminute 4 setzten die Gäste ihren ersten Konter. Die Flanke fand genau den Kopf von Steven Schmidt und es stand 0:1. Bei dieser Aktion sah HSV Keeper Schneeberger nicht gut aus.

Ein früher Rückstand, wie am letzten Samstag.

Der HSV kam nicht ins Spiel. Ballverluste im überforderten Mittelfeld. Bälle sahen die beiden Angreifer nur von weitem.

176 Zuschauer und ein Top-Wetter sorgten für einen ordentlichen Rahmen zu dieser Partie.

Die Gäste bissiger, es ging alles schneller, besonders nach vorn. In der 38. Minute schob beim HSV einer die Verantwortung auf den anderen. Philipp Mücke von Pratau behielt den Überblick und erzielte per Kopf das 0:2.

Auch bei diesem Treffer sah Billy Schneeberger nicht gut aus. Aber in zwei Aktionen vorher hielt er prächtig und damit seine Elf im Spiel.

Die angereisten Fans aus Pratau waren natürlich in bester Stimmung. Nur Trainer Bodo Schulz mahnte zur Vorsicht, doch davon wollte keiner etwas hören.

Es war mit Abstand die schwächste erste Halbzeit, die der HSV in dieser Saison ablieferte. Einige Totalausfälle standen beim HSV auf dem Platz. Man braucht sie nicht zu nennen, denn keiner ärgerte sich wohl mehr als die Spieler, denen heute nichts oder fast nichts gelang.

Gerade im Abstiegskampf kann man sich solche Kapriolen nicht leisten. Die Gäste aus Pratau gingen verdient mit dem 0:2 Vorsprung in die Pause.

HSV Vorkämpfer Ingo Müller war geladen und blieb auf dem Platz, er brauchte sich seiner bisherigen Leistung nicht zu schämen.

Zur Pause fielen in der HSV Kabine deutliche Worte zum bisherigen Spielverlauf, so kann man sich nicht präsentieren.

Die Enttäuschung war nicht in Worte zu fassen, aber es gab noch 45 Minuten, um den Schaden zu reparieren. Ehrlich, viele trauten dem HSV eine solche Steigerung wohl wirklich nicht zu.

Siggi Ziegler kam neu in die Mannschaft. Er ist ein Spieler, der Akteure mitreißen kann und so kam es auch.

Nun war der HSV endlich im Spiel. Pratau, nun sichtlich beeindruckt, sah sich nun des Öfteren gut herausgespielten Angriffen des HSV gegenüber.

Einige Male pfiff Schiedsrichter Kralisch dazwischen. In Hälfte eins konnten die Pratauer schalten und walten, eine gelbe Karte gab es nur dafür.

Nun hielt aber der HSV dagegen und das passte den Gästen gar nicht. Ständig wurde lamentiert. Es war schon sehr witzig was hier abging.

Das hätte Pratau nicht nötig gehabt, doch ihre sogenannten Fans brachten Unruhe in die eigene Mannschaft mit ihren fachmännischen Kommentaren.

Der HSV wurde von Minute zu Minute eine verschworene Truppe. Die Belohnung war in der 77. Spielminute das 1:2 durch einen Kopfballtreffer von Conrad Eichel.

Pratau hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen, verfiel in Zeitlupenfußball. In der 79. Minute hatte Schiedsrichter Kralisch davon genug und schritt endlich ein.

Matthias Bundemann ging mit Gelb/Rot vom Platz wegen Zeitspiel.

Der HSV warf nun alles nach vorn, in der Abwehr Mann gegen Mann. Zu einem überragenden Akteur wurde mehr und mehr Denis Seliger.

An seiner Seite steigerten sich einige HSV Akteure sehr beträchtlich. Der eingewechselte Adriano Stötzer verdiente sich ebenfalls Bestnoten.

Billy Schneeberger, nun völlig ohne Fehler, war ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

Gästekeeper Müller wurde nun mehr und mehr von seinen Vorderleuten allein gelassen.

90. Minute - Schuss von Christoph Allner auf das Pratauer Tor. Ein Pfiff von Schiri Kralisch, Handstrafstoß für den HSV.

Die Gäste bekamen sich nicht mehr ein. HSV Coach Schultz war völlig ruhig, aber nur äußerlich.

Nico Böttcher übernahm die Verantwortung und ließ Daniel Müller keine Chance, 2:2!

Keiner wusste, wie lange Schiedsrichter Kralisch nun nachspielen lassen wird.

Sofort der HSV wieder im Angriff, Pratau stehend K.o.

Marc Stockmann wurde erneut knapp vor der Strafraumlinie gelegt.

Wird es die letzte Aktion des Spieles?

Nico Böttcher nimmt sich erneut die Kugel.

Alle dachten, er hämmere den Ball aufs Tor.

Doch er spielte den Ball sachte auf den in den Strafraum eindringenden Andy Franke. Franke sieht den völlig freien Siggi Ziegler und das heutige Ziel wurde wahr, 3:2 für den HSV Gröbern!

Zwar holte sich Ziegler im Anschluss wegen übertriebenen Jubels noch Rot, aber das störte keinen.

Mit einer sehr engagierten Leistung in der 2. Halbzeit holte der HSV den Dreier.
 
Der HSV siegte mit:
 
Schneeberger, Schräpler (ab. 58.Stötzer), Eichel, Seliger, Strobel (ab. 86. Allner), Franke, Müller, Steudel, Hartmann (ab. 46. Ziegler), Stockmann, N.Böttcher.
 
 
 
 
 
 

   
© 2012 Heidesportverein Groebern