26. Spieltag LK-5, HSV Gröbern gegen SG Union Sandersdorf II

Details
Zugriffe: 1811

Punktgewinn gegen Ligaprimus blieb ein Traum




 
 
HSV muß an diese kuragierte Leistung anknüpfen




Kaptän Renè Steudel mit überragender Leistung erneut in der Elf des Spieltages !

 
 
Man hoffte im Lager des HSV Gröbern ins geheime auf einen Punktgewinn gegen den Tabellenführer SG Union Sandersdorf II.

Der HSV sah meistens sehr gut aus in den Heimspielen gegen die Union Reserve.

Die Partie begann recht flott. Die Gäste kamen aus einer sehr kompakten Hintermannschaft und machten das Spiel breit.

Das Mittelfeld des HSV mußte viel Laufbereitschaft zeigen an diesem Tag, was aber nur bedingt gelang.

Eine heute erneut überragender René Steudel hielt mit Routinier Denis Seliger die Abwehr zusammen. Der HSV Gröbern mit einigen Umstellungen in diesem Spiel.

So spielte heute Sebastian Hartmann auf der rechten Abwehrseite, anfangs mit Schwierigkeiten doch er steigerte sich.

Bei den Gästen bester Mann Lucas Rosinsky, er lieferte sich tolle Duelle mit Nico Böttcher.

Einen großen Unterschied sah man zwischen beiden Mannschaften kaum, nur das im Angriff beim Tabellenprimus mehr zusammen lief.

Torchancen spielten sich größten Teils nur im HSV Strafraum ab.

Es gelang Gröbern nicht die Bälle zu halten, Sandersdorf bissiger  und robuster in den Zweikämpfen.

Im Mittelfeld des HSV, Ingo Müller und Dennis Strulik mit ansprechender Leistung. Bei Hannes Körsten merkt man das er wenig Spielpraxis hat in dieser Saison. Auch seine gefürchteten Standards kommen noch nicht wie gewünscht, aber er stellt sich in den Dienst der Mannschaft.

Bei Union Sandersdorf II steht im Angriff der Toptorjäger der Landesklasse St.5 Jörg Marose. Ausschalten kann man ihn nur eine gewisse Zeit. Heute schaffte es der HSV 30 Minuten, dann stand es 0:1.

Dieser Treffer brachte HSV Keeper Billy Schneeberger dermaßen auf die Palme, dass er sich die ganze restliche Partie nicht mehr beruhigen konnte.

Das Gegentor war nicht unverdient, verteidigt man aber etwas cleverer passiert Garnichts.

Das 0:1 war der Pausenstand.

In der 53. Minute großartige Parade von Billy Schneeberger.

Sandersdorf weiterhin mit den Torchancen. Es ging oft nur ganz knapp vorbei, der HSV mit dem Glück des Tüchtigen.

Union Keeper Wurster verlebte heute einen sehr ruhigen Tag, was auf sein Tor kam entschärfte er sicher.

In der 73. Spielminute Doppelwechsel beim HSV, Franke und Dietrich kommen in die Partie. Beide kaum auf dem Platz, klingelte es zum zweiten Mal im Kasten von Billy Schneeberger.

Erneut war es Marose, der sich in die Torschützenliste eintragen kann.

Das war die Entscheidung!

Thomas Franke hatte noch das 0:3 auf dem Schlappen, doch er traf nur seinen Mitspieler Morris Schirbel um den es plötzlich ganz dunkel wurde.

Der HSV braucht sich seiner Leistung nicht zu schämen, das sagte auch HSV Coach Schultz nach dem Abpfiff.
 
HSV unterlag mit:
Schneeberger, Hartmann, Seliger, Eichel, Steudel, Strulik, Körsten(ab.73.Dietrich), Müller, Stötzer(ab.73.Franke), Böttcher, Stockmann.