Nächste Spiele  

Keine aktuellen Veranstaltungen.

   

Geburtstage  

Heutige Geburtstage
keine
Kommende Geburtstage
Rene Steudel - 11.04.83
Leon Maurice Richter - 13.04.04
Adriano Stötzer - 14.04.84
Paul Deumert - 15.04.01
Tobias Herfurth - 16.04.82
Ingo Müller - 17.04.85
Robin Schlinke - 18.04.04
Roland Lindenhain - 19.04.50
   

HSV auf Facebook  

   
Helft unserem HSV mit
einem Klick auf den Link

und erledigt darüber eure
Internet-Einkäufe!


Unsere Tipprunde für die
Fußball-Bundesliga
   

Interner Login  

   

1. Spieltag der LK 5, HSV Gröbern gegen Blau-Weiß Klieken

Details
HSV unterliegt in kampfbetonter Partie



 
Heimelf über 60 Minuten in Unterzahl





Trotz des Fehlens einiger Stammspieler hatte sich der HSV Gröbern gegen den letztjährigen Vizemeister einiges vorgenommen.

Der erste Schuß aufs Tor im Spiel kam von Hannes Körsten, Gästekeeper Linke ohne Problem.

Kurz danach eine Superflanke von Youngster Tom Richter auf Marc Stockmann, der am langen Pfosten lauerte. Der Ball strich knapp am Kliekener Gehäuse vorbei.

In der kampfbetonten Partie viele kleine Fouls, die keinen richtigen Spielfluss zuließen. Die Gäste sehr theatralisch bei Aktionen gegen sich.

Auch auf der Gästebank viel Hektik und ungewöhnliche Reaktionen.

Man testete sogar den Luftdruck des zweiten Spielballes, welch eine Professionalität.

So kannte man das Trainergespann aus Klieken bisher nicht, Kommentare unter der Gürtellinie, ließen den Linienrichter einschreiten. Er sorgte für einigermaßen Ruhe, doch im Spiel ging es weiter zur Sache.

Schiedsrichter Treizel aus Halle mit Problemen bei seiner Spielleitung. Einige Aktionen waren unverständlich für beide Seiten.

Keiner der beiden Mannschaften gelang es zu dominieren, es ging hin und her mit einer Vielzahl von Fehlpässen.

Die Gäste ohne große Torchancen, und was aufs Tor kam, war eine sichere Beute von HSV Keeper Billy Schneeberger.

Es lief die 32. Spielminute, Freistoßpfiff für den HSV. Es dauerte lange bis zur Ausführung des Freistoßes, weil Schieds-und Linienrichter noch etwas zu besprechen hatten. Dann griff Schiedsrichter Treizel zur Karte und die war Rot! Sebastian Hartmann sah sie nach einer Tätlichkeit.

Der HSV nun nur noch mit zehn Mann und das noch über eine Stunde lang.

Der Schock saß tief bei den Heidekickern.

Man spielte zum ersten Mal in einem Punktspiel mit Viererkette, und schneller als man dachte sogar nun mit Dreierkette.


Man hoffte, dass man ohne Gegentor in die Halbzeitpause kam, um sich neu zu sortieren.

Der Druck auf das HSV Tor wurde größer, aber viel ist dem Favoriten auch nicht eingefallen in Punkto Torabschluß, Billy Schneeberger hielt ganz stark.

Doch in der 44. Minute der Rückstand für den HSV, Marco Tille setzte sich durch und ließ Schneeberger keine Abwehrchance.

Zur zweiten Hälfte der HSV wieder mit Viererkette, Christian Jonas ging auf die rechte Abwehrseite.

Der HSV bekam keinen richtigen Zugriff auf Spiel. Hatte man anfangs wenigsten den agilen Marc Stockmann in vorderster Linie, so stand man jetzt viel tiefer, vorn ohne jeglichen Anspielpunkt.

Sämtliche nach vorn gespielten Bälle kamen postwendend zurück, es wurde eine reine Abwehrschlacht.

Zwei Spieler in der Viererkette sind Neuzugänge aus der
A-Jugend, und sie gaben einen guten Einstand im Männerteam.

Das Wetter mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit verlangte den Spielern auf dem Platz alles ab, eine Trinkpause wäre sicher nicht das schlechteste gewesen.

Die HSV Abwehr stand bis zur 64. Spielminute sehr sicher, dann setzte sich Klieken in der Abwehr fest.  Kapitän Karsten Ziesar fand die Lücke und es stand 0:2.

Dann Wechsel beim HSV, Coach Heinz Rydzy brachte Nico Böttcher für das Angriffsspiel.

Nun ging auch Marc Stockmann wieder mit in den Angriff und die Gäste bekamen sichtlich Probleme in ihrer Abwehr.

Die Gäste reagierten nun auch, brachten für den Rot gefärdeten Michael Warnecke einen frischen Spieler.

Der HSV warf alles nach vorn und wurde in der 8o. Minute belohnt.

Langer Abschlag von Billy Schneeberger auf Nico Böttcher, der flankte auf Marc Stockmann. Stockmann versenkte die Kugel im rechten Winkel.

Klieken wackelte, aber fiel nicht. Dem HSV ist kein Vorwurf zu machen, der Underdog gab kämpferisch alles und bewies Zusammenhalt.

In der Nachspielzeit gelang den Gästen noch das 1:3, erneut durch Marco Tille.

Eines ist nach diesem Spiel klar, hätte der HSV nicht zu zehnt gespielt, wäre ein Punkt drin gewesen, eventuell auch mehr!

HSV unterlag mit:

Schneeberger, Richter, Lutz, Franke, Hartmann, J.Schräpler, Körsten( ab 67. Böttcher), Jonas, Steudel, Strulik, Stockmann.




 
 
 


   
© 2012 Heidesportverein Groebern