3.Spieltag der LK 5, HSV Gröbern gegen CFC Germania 03 Köthen

Details
Zugriffe: 1979


Erster Punktgewinn für starken HSV


 
 
Beeindruckende Erste Halbzeit gespielt






Viel Hoffnung, dass der HSV Gröbern etwas reißen könnte gegen den Favoriten aus Köthen, hatten wohl die wenigsten der 88 Zuschauer.

Doch man kennt den HSV auch als unberechenbar mit dem sogenannten „letzten Aufgebot“.

Bei brütender Hitze fand diese Partie statt, das Tempo deshalb verhalten.

Die Gäste sind mehr am Ball, aber viel eingefallen ist ihnen dabei nicht.

Der HSV setzte auf Konter und diese waren sehr gefährlich.

In der 16. Spielminute, Kapitän Marc Stockmann läuft allein auf Gästekeeper Schulze zu, leider verzieht er den Schuß.

Der HSV im Angriff mit Marc Stockmann und Sven Dietrich sehr beweglich, große Probleme für die Köthener Hintermannschaft, die sehr hoch verteidigten.

In der 31. Spielminute HSV Angreifer Sven Dietrich allein vor dem Gästetor, sein Schuß trifft leider nur die Querlatte.

Die Gäste aus Köthen, mit viel Glück liegen sie noch nicht zurück.

Das Spiel durchzogen von vielen Fehlabspielen auf beiden Seiten.

Köthen spielte gut bis an den Gröberner Strafraum, dann störte die HSV Abwehr und leiteten die Gegenangriffe ein. In der Viererkette ein neues aber bekanntes Gesicht, Denis Seliger gab sein Comeback.

33. Minute Foul an Hannes Körsten knapp vor dem Strafraum. Er schoß den Freistoß selbst, scheiterte aber am glänzend reagierenden Gästekeeper.

In der 37. Minute setzte sich auf der linken Seite Dennis Strulik in Szene. Seine Flanke genau ins Zentrum auf Marc Stockmann. Jedoch lag dann Marc Stockmann im Tor, der Ball ging daneben.

Mit viel Glück überstanden die Gäste die erste Hälfte ohne Gegentor.

Die ersten 45 Minuten waren das Beste, was der HSV in dieser Saison bisher ablieferte, nur fehlten die Tore.

3:0 hätte es stehen müssen!

Die zweite Hälfte sah eine verbesserte Köthener Mannschaft. Ohne zu überzeugen bekam man endlich mehr Zugriff auf das Spiel.

Es kam wieder so wie es leider zu oft kommt, der Rückstand!

In der 49 . Minute erzielte Dennis Krüger mit der ersten richtigen Chance für Köthen das 0:1.

Schockzustand beim HSV, sollte der gesamte Aufwand umsonst gewesen sein?

Zehn Minuten ging beim HSV gar nichts, dann stemmte sich der HSV gegen die drohende Niederlage.

Rüdes Foul in der 65. Minute auf der rechte Seite an Sven Dietrich, Gelb für Mathias Jung von Germania.

Wieder legt sich Hannes Körsten den Ball zurecht. Der Ball findet den Kopf von Jörg Schräpler und es steht 1:1. Nie war ein Tor so verdient wie dieses.

Nun waren die Gäste hellwach, es wurde nun für den HSV zur reinen Abwehrschlacht.

Mit Tobias Herfurth und Riccardo Schulze kamen in der Schlußphase zwei sehr erfahrene Akteure für den HSV ins Spiel.

Alles ging nun noch auf das Tor von Billy Schneeberger, der schon im gesamten Spiel eine sehr gute Partie bot.

Schneeberger hielt alles was seine Vorderleute nicht schon vorher bereinigten.

Köthen war nahe am Sieg, doch der HSV erkämpfte sich diesen Punkt mehr als redlich.

HSV spielte mit :

Schneeberger, Jonas, Seliger, Müller( ab 80.Herfurth), Stötzer, Allner, Strulik, Körsten, J.Schräpler, Dietrich (ab. 82. Schulze), Stockmann.